Vor einigen Tagen habe ich an einem Webinar mit @GuyKawasaki teilgenommen und dabei einige interessante Aspekte des Content Managements mitbekommen, welche ich in diesem Blog-Beitrag mit euch teilen möchte.

@GuyKawasaki ist einer der bekannten Persönlichkeiten aus der Apple-Umgebung. 1984 war er verantwortlich für die Vermarktung des McIntosh und heute bekannt als Buchauthor und Evangelist für verschiedene Startups in den USA. So auch die Firma Canva.

Hier einige seiner wichtigsten Veröffentlichungen der letzten Jahre:

  • What the Plus! Google+ for the rest of us. (2012)
  • Enchantment: The Art of Changing Hearts, Minds, and Actions. Portfolio Penguin, (2011).
  • The Art of the Start (2004)

Wer erfolgreich Content publizieren will, tut gut daran sich diese 10 Regeln anzueignen.

REGEL #1: «den re-share-Test bestehen»

Jedes Mal bevor ein Beitrag oder Post publiziert wird, sollte man sich die Frage stellen, ob dieser Beitrag mit anderen geteilt werden wird.

REGEL #2: «einen Mehrwert liefern»

Beiträge stellen nur dann einen Mehrwert für den Leser dar, wenn es einem der folgenden Kriterien entspricht: es handelt sich um Information; es ist eine Analyse; es löst ein Problem oder es hat Unterhaltungswert.

REGEL #3: «wage etwas – be bold»

Die Beiträge sollten Ausdruck der eigenen Meinung sein. Auch bei schwierigen Themen oder «heissen Eisen», muss man etwas wagen d.h. zu seiner Meinung stehen, wenn man gelesen werden will.

REGEL #4: «sich kurz fassen»

Sich an die folgenden Regeln erinnern: 50 Char. Headline + 3  Sätze umfassender Body + schreiben in der aktiven Form (active voice).

REGEL #5: «Quellenangaben nicht vergessen»

Sich nicht mit fremden Federn schmücken gehört einfach zu einer «intellektuellen Ehrlichkeit». Zudem wird der Author es verdanken.

REGEL #6: «Dramaturgie einsetzen»

Die einfachste Art etwas Dramaturgie in einen Post einzufügen geschieht über die richtige Bild Wahl und vor allem der Plattform entsprechenden Bild Größe.

Hier als Hilfe eine kleine Übersicht über die Bildformate pro Social-Media-Plattform:

  • Instagram: 640×640 pixels
  • Pinterest: 735×1100 pixels
  • Facebook: 940×788 pixels
  • Google+: 800×600 pixels
  • Twitter: 1024×512 pixels

REGEL #7: «Hashtags nutzen»

Der richtige Einsatz von #hashtags ergänzt den Beitrag in effektiver Weise. Viele Nutzer benutzen hashtags als Archivierungsmittel, wiederum andere suchen gezielt nach Inhalten in Verbindung mit einem #Hashtag.

REGEL #8: «Publikation planen»

Es macht wenig Sinn einen Beitrag zu publizieren, ohne auf die unterschiedlichen Lesegewohnheiten Rücksicht zu nehmen. Es gibt mittlerweile genug Hilfsmittel, welche eine entsprechende Unterstützung anbieten. Erwähnen möchte ich exemplarisch nur Buffer, HootSuite. Es gibt jedoch noch eine Vielzahl von solchen Werkzeugen.

REGEL #9: «Ruhe bewahren und öfters Posten»

Einen Beitrag nur einmal zu publizieren wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht den Effekt erzielen, welcher geplant wurde. Es ist also wichtig, dass man regelmäßig publiziert und Fortsetzungsgeschichten erzählt, um dadurch Kontinuität sicherzustellen. Hier einige Angaben zu der sinnvollen Anzahl Beiträge je Plattform:

  • Facebook: 1-3 Post/Tag
  • Twitter: 8-12 Tweets/Tag
  • Google+: 2-3 Beiträge/Tag
  • LinkedIN: 3-5 Beiträge/Tag
  • Blog: 1 Beitrag/10 Tage

REGEL #10: «Cross-Post»

Nutzen von verschiedenen Plattformen für seine Beiträge. Twitter um auf einen Blogbeitrag hinzuweisen; Facebook-Post um auf einen Google+-Artikel zu verweisen usw. Diese Multikanal-Nutzung erhöht die Visibilität und trifft auf unterschiedliche Zielgruppen.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an guy@canva.com für die vielen interessanten Inputs und Beispiele aus dem täglichen, operativen Leben.

 

Share
mautic is open source marketing automation