Ein paar launische Bemerkungen zum Einstieg

«Alle Jahre wieder!» Dies mag der Leser jetzt vielleicht denken. Alle Jahre wieder dieser Rückblick. Dabei ist das ja bereits Vergangenheit und wir alle denken ja grundsätzlich nur «vorwärts».

Trotzdem kann ich es auch nicht ganz lassen, einige Gedanken zu den vergangenen 12 Monaten loszuwerden. Es geht mir ja nicht viel besser, als anderen was die Zielerreichung anbelangt. Auch habe ich 2015 einmal mehr die von Friedrich Dürrenmatt treffend beschriebene Erfahrung machen dürfen:

“Je planvoller der Mensch vorgeht, desto wirkungsvoller trifft ihn der Zufall” Friedrich Dürrenmatt

 

Zum eigentlichen Thema

Rückblick 2015

Das Jahr war vor allem ab 15.01.2015 stark geprägt von der Thematik «Frankenstärke/Euro-Mindestkurs». Einige Unternehmen haben sofort damit begonnen Kosten zu reduzieren und haben dabei Vorhaben und Investitionen in den Bereichen #digitalMarketing, #social-media und #customer zum Teil sistiert oder zurückgestellt. Ob dies die richtigen Entscheidungen waren, bezweifle ich und die Auswirkungen werden sich nun zeigen.

#FinTech ist einer der neuen Begriffe, welcher an Bedeutung zugenommen hat. Plötzlich spriessen die App’s der Banken nur noch so aus dem Boden. Jede Bank will schneller und besser sein. Dass sie dabei jedoch davon ausgehen, dass Kunden mehrere solcher Zahlungs-App auf ihre Mobilgeräte laden sollen, scheint mir etwas gewagt zu sein. Eine Lösung – #Paymit  – hat dies aus meiner Sicht besser gelöst, zwingt sie den Kunden grundsätzlich nicht eine UBS-Bankverbindung zu haben. Die Reaktionen der potenziellen Nutzer liess ja auch nicht lange auf sich warten, wenn man die Downloadzahlen von #Paymit näher betrachtet.

#DigitalTransformation ist das nächste Buzzword, welches alle zu beschäftigen scheint. Dabei stelle ich mir wieder einmal mehr die Frage, ob wir etwas aus der Vergangenheit gelernt haben. Was ich hiermit meine habe ich in einem Beitrag auf LinkedIn näher beschrieben. Kurz zusammengefasst:

Es ist mehr als riskant den «technology first» Ansatz zu wählen und einfach nur bestehende Prozesse zu digitalisieren. Es geht vielmehr darum die Prozesse konsequent aus der Perspektive der Kunden zu betrachten und Kundenprobleme zu lösen.

Der #WebSummit fand dieses Jahr zum letzten Mal in Dublin statt und wird für die nächsten Jahre nach Lissabon ziehen. Ich war zum ersten Mal an dieser Veranstaltung und sehr beeindruckt. Meine Eindrücke habe ich in folgendem Beitrag niedergeschrieben.

Ausblick 2016

Ich möchten diesen Teil ebenfalls mit einem Zitat beginnen:

Die Zukunft ist bereits hier – sie ist nur ungleichmässig verteilt! Gerd Leonard

#FinTech und #digitaltransformation werden weiterhin die führenden Themen bleiben. Dabei darf jedoch davon ausgegangen werden, dass auch die #Kundenperspektive an Bedeutung gewinnen wird. Dazu ein Beitrag von Gerd Leonard 

#digitalCustomerService wird ebenfalls an Bedeutung gewinnen. «Service das neue Marketing» setzt sich langsam durch und die Unternehmen werden sich zunehmend bewusst, dass es auch andere Interaktionsmöglichkeiten gibt, um effizienten und qualitativ guten Kundenservice anzubieten. Man denke nur an die Möglichkeiten, welche die #socialmedia Kanäle ermöglichen oder die Tatsache, dass immer mehr «gegoogelt» wird, wenn man offene Fragen und/oder Anliegen hat. Alles neue Möglichkeiten der Automatisierung von Anfragen mit hohem Kundennutzen.

Wir dürfen also dem kommenden Jahr gespannt entgegen sehen. An Herausforderungen wird es sicherlich nicht mangeln.

Wir möchten an dieser Stelle allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch wünschen, gepaart mit viel Rückenwind für die kommenden Herausforderungen.

Share
mautic is open source marketing automation